Kinder

Kinder von 2-4 Jahren finden hier ein vielseitiges Spiel- und Übungsangebot mit offenen Bewegungsformen und viel Spielraum für eigene Ideen. Die Übungsstunde beginnt mit dem Lied „Über mich“. Danach wird ein Parcours zum Klettern, Balancieren und springen aufgebaut. An den verschiedenen Sportgeräten erproben die Kinder ihre Kraft und Geschicklichkeit. So erweitern sie ihr Bewegungsvermögen und entwickeln mehr Selbstvertrauen in die eigene Beweglichkeit. Die Eltern sind Mitspieler und Partner. Sie helfen bei Auf- und Abbau und sichern die Kinder an den Geräten.

Elternkind1

In dieser Gruppe werden Mädchen und Jungen im Alter von 5-7 Jahren angesprochen. Der Inhalt orientiert sich am Lehrplan Sport des Hessischen Kultusministeriums für Schüler/innen die in das 1. Schuljahr eintreten.
Aus dem Bereich "Spielen – Lernen" sind dies Spiele ohne Geräte (z.B. Brückenwächter, Herr Fuchs, wie spät ist es?), Erlernen von Grundtechniken im Umgang mit dem Ball und Spielformen, die vorwiegend allein und hin und wieder mit Partner durchgeführt werden.

Aus dem Bereich "Turnen – Lernen" kommen erste Übungen am Boden (Rollen) und an den Geräten Kasten, Bock (Auflaufen, Aufspringen, Rollen) und Parallelbarren (Hangeln, Balancieren) zum Tragen.

Gymnastische Elemente werden mit Hilfe von Reifen (Rollen, Drehen, Schlusssprünge), Seilen (Springen), Stäben (Tragen, Springen) und Bällen (Prellen, Werfen, Fangen) eingebracht. In all den genannten Bereichen tauchen immer wieder Übungen auf, die mit dem Erlernen von Laufen, Werfen und Springen zu tun haben; dies gilt vor allem für den Anfang der Turnstunde, der dem spielerischen Aufwärmen gewidmet ist. Die Kinder sind in den Prozess des Geräteauf- und -abbaus einbezogen, um so eine zunehmende Vertrautheit mit den Sportgeräten zu erlangen.

5-7